Tim und Struppi in Saint-Nazaire

"Und stellen Sie sich vor: Saint-Nazaire, Hafen, Meer, Seewind, Gischt!" rief Kapitän Haddock.


In seinen 23 Abenteuern bereist Tim alle 5 Kontinente, überquert die drei Weltmeere und fliegt auf den Mond. Er kommt auf seinen Reisen in ca. 60 Städte, die zum Teil erfunden sind, unter anderem aber auch nach Saint-Nazaire, und zwar gemeinsam mit Kapitän Haddock in dem Abenteuer "Die sieben Kristallkugeln". Aber wie kommt es, daß es unsere bei-den Helden gerade hierher verschlägt?

Als die Mitglieder einer Expedition ins Reich der Inkas aus Südamerika zurückkehren, wer-den sie von einer rätselhaften Schlafkrankheit befallen. In diesem Abenteuer, das zu den fesselndsten gehört, die der Autor Hergé ersonnen hat, bleibt Tim immer an der Seite von Kapitän Haddock, dem alten Seewolf. Professor Bienlein wird jedoch entführt, nachdem er das Armband einer aus Peru stammenden Mumie in seinen Besitz gebracht hat. Ein Auto-mechaniker in der Umgebung von Saint-Nazaire hat das Auto der Entführer gesehen. Daher machen sich Tim, Struppi und Kapitän Haddock auf den Weg nach Saint-Nazaire, dem größ-ten Überseehafen für die Mittelamerikaroute, da sie überzeugt sind, daß sie die Spur von Bienlein direkt nach Lateinamerika führt. Ihre ereignisreiche Reise zieht sich über mehrere Seiten. Die Einrichtung dieser Linienverbindungen im Jahr 1862 sollte also dazu führen, daß Tim mit Struppi und Kapitän Haddock nach Saint-Nazaire kommt. Und in "Tim und Struppi im Sonnentempel" gelangen sie schließlich nach Peru, und auch in diesem Abenteuer wird Saint-Nazaire erwähnt.

Einmal abgesehen von Brüssel ist Saint-Nazaire bisher eine der wenigen Städte in der Welt, die von sich behaupten kann, daß sie eine Verbindung zu diesem weltbekannten Reporter hat. 1986 gründeten Jean-Claude Chemin und eine Handvoll Freunde aus Saint-Nazaire den Verein Die 7 Sonnen, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Stippvisite von Tim und Kapitän Haddock in Saint-Nazaire nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.